Zu Inhalt springen
Free Next Day Shipping for orders over £100
Free Next Day Shipping for orders over £100

Sag Nein zu Plastiktüten

Da sich das erste Quartal 2013 dem Ende zuneigt, möchten wir den Fortschritt unserer Vorsätze für 2019 Revue passieren lassen. In unserem Blog zu „ FÜNF einfachen grünen Neujahrsvorsätzen“  veröffentlicht am 23. Dezember 2015, war eine der vorgeschlagenen grünen Resolutionen die Verwendung von wiederverwendbaren Materialien in unseren alltäglichen Aktivitäten , wie z. B. wiederverwendbare, biologisch abbaubare Einkaufstaschen.

Ein Vorsatz, dem wir möglicherweise leicht treu bleiben können, ist, KEINE PLASTIKTÜTEN ZU VERWENDEN.

bb681ccd2ec97a775d8c0ee384075ee7 Kranz aus Plastiktüten

Verpflichten wir uns einfach, keine Plastiktüten zu verwenden, sei es für unsere Fahrten zum Lebensmittelgeschäft, zum Bekleidungseinzelhandel, zum Buchladen, zu Restaurants usw. Ab dem 1. Oktober 2105 erhoben alle Supermärkte in Großbritannien eine Gebühr von 5 Pence auf Plastiktüten, um deren Verwendung zu verhindern. Aber sie sind immer noch leicht erhältlich und die Versuchung ist groß, eine zu verwenden, besonders wenn Sie vergessen haben, Ihre wiederverwendbare umweltfreundliche Tasche mitzubringen. Auch die Geschäfte verteilen eifrig Plastiktüten.

Aber meistens sind sie überflüssig und vermeidbar. Manchmal ist eine Plastiktüte einfach nicht nötig für den Apfel, den Sie essen möchten, oder die Limonade, die Sie sofort trinken werden.
Bevor wir nach dieser Plastiktüte greifen, denken Sie daran –

Über 100.000 Meerestiere STERBEN jedes Jahr an PLASTIKverwicklungen!
„Die Lederschildkröte kann sich in kaltem Wasser warm halten, über 1000 Meter unter den Meeresspiegel tauchen, Tausende von Kilometern zurücklegen und ein portugiesisches Kriegsschiff verschlingen, wird aber durch die inerte Plastik-Einkaufstüte bedroht“ – Mrosovky, N. 1987

Warum ein NEIN zu Plastiktüten

Plastiktüten sind:

  • Hergestellt aus Erdöl, einer nicht erneuerbaren Ressource.
  • Ein ernsthaftes Abfallproblem, da sie leicht und schwer einzudämmen sind (herumwehen).
  • Nicht biologisch abbaubar, zerfällt in kleinere Partikel, ABER verschwindet nie vollständig.
  • Von Meerestieren (insbesondere Meeresschildkröten) mit Nahrung verwechselt.
  • Neben Zigarettenkippen und Styropor eines der zahlreichsten Abfallstücke.
  • Ein Großteil der Abfälle auf unseren Deponien.

Kunststoffe wie Diamanten sind für immer!

Was sollen wir machen?

  • Bringen Sie Ihre eigene wiederverwendbare umweltfreundliche Tasche mit.
  • Fragen Sie nach einer Papiertüte (hält 5 bis 6 Mal mehr als eine Plastiktüte).
  • Bitten Sie Ihren Händler, für Stoff-/Papier- oder biologisch abbaubare Taschen zu werben (Gebühren für Plastik und Anreize für Stoff-/Papier- oder biologisch abbaubare Einwegtaschen).
  • Förderung der Entwicklung von Taschen aus Naturprodukten wie Maisstärke und Soja. Diese sind Einwegartikel, aber zu 100 % biologisch abbaubar, wie z. B. Element-Tragetaschen
  • Nimm an einer Gemeinschafts-/Strandreinigung teil.

Viele Nationen erkennen dieses globale Problem und unternehmen starke Anstrengungen, die Verwendung und Produktion von Plastiktüten zu eliminieren. Viele Länder in Europa und Asien versuchen, Plastiktüten zu beseitigen, indem sie sie entweder ganz verbieten oder eine Steuer einführen, um ihren Verbrauch zu verringern.

In Bangladesch sind Plastiktüten seit Anfang 2002 vollständig verboten. Es wurde festgestellt, dass sie die Hauptursache der Überschwemmungen von 1988 und 1998 waren, die zwei Drittel des Landes überschwemmten. Die Regierung fördert Taschen aus Jute, einer Naturfaser. ( http://news.bbc.co.uk/1/hi/uk/1974750.stm )

Im Jahr 2001 hat der Stadtrat von Bombay auch die Verwendung von Plastiktüten abgeschafft, weil sie die Straßen verunreinigten und das Abwassersystem der Stadt verstopften. ( http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/south_asia/1329600.stm )

In Irland wurde im März 2002 eine Steuer von 15 Cent auf Plastiktüten eingeführt. Infolgedessen wurde geschätzt, dass die in Geschäften erhältlichen Plastiktüten um 90 % zurückgegangen sind.

Die Europäische Union: Mitgliedsländer verpflichten Hersteller/Produzenten von Plastiktüten und anderen Plastikabfällen, diese zurückzunehmen und zu recyceln.

Taiwan und Südafrika: Beide Länder verbieten die dünneren Plastiktüten. Dies ermutigt die Menschen, ihre eigenen Taschen mitzubringen, da es sich die Einzelhändler nicht leisten können, die teureren, dickeren Plastiktüten kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Letztendlich ist der effektivste Weg, die Menge an Plastikmüll in der Umwelt zu reduzieren, unseren Verbrauch zu reduzieren . Wir sollten nicht darauf warten, dass unsere Regierungen das Problem der Plastiktüten angehen. Die Veränderung muss von uns kommen – den Verbrauchern.

Vorheriger Artikel Millennials suchen das Gesamtpaket

Produkte vergleichen

{"one"=>"Wählen Sie 2 oder 3 Artikel zum Vergleichen aus", "other"=>"{{ count }} von 3 Elementen ausgewählt"}

Wählen Sie das erste zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das zweite zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das dritte Element zum Vergleichen aus

Vergleichen