Zu Inhalt springen
Free Next Day Shipping for orders over £100
Free Next Day Shipping for orders over £100

Uns ernähren, ohne den Planeten zu verletzen

Welcher Prozentsatz Ihrer Lebensmittelbeschaffung stammt aus dem Supermarkt?
Gehören Sie zu den Statistiken, die dazu führen, dass Lebensmittelsysteme die größten Einzelverbraucher natürlicher Ressourcen sind?

Fredmeyer_edit_1

Weißt du, dass:
Die Nahrungsmittelproduktion hat sich weltweit mehr als verdoppelt, dennoch hungern immer noch über 800 Millionen Menschen. Aber ironischerweise sind zwei Milliarden Menschen fettleibig und ein Drittel der produzierten Lebensmittel wird verschwendet.

Die Lebensmittelproduktion hat sich weltweit mehr als verdoppelt und die Ernährung ist vielfältiger (und energieintensiver) geworden, da die Vorlieben der Verbraucher immer differenzierter werden.

Laut dem Bericht des International Resource Panel (IRP), der bei der Umweltversammlung der Vereinten Nationen (UNEA2) im Mai 2016 in Nairobi ( http://www.unep.org/resourcepanel/ ) vorgestellt wurde, ist die Lebensmittelproduktion der größte einzelne Nutzer natürlicher Ressourcen wie Land, Boden, Wasser, Biodiversität, Mineralien und fossile Brennstoffe. Die Nahrungsmittelproduktion ist für 60 % des Biodiversitätsverlusts und 24 % der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Etwa 29 % der Fischbestände sind überfischt, 33 % der Böden degradiert und 20 % der weltweiten Grundwasserleiter überfischt.

Der IRP-Bericht fordert einen „ressourcenschonenden“ Ansatz für die Art und Weise, wie Lebensmittel gezüchtet und zu den Verbrauchern transportiert werden, um die schädlichen Auswirkungen auf unsere natürlichen Ressourcen und unsere Gesundheit zu bekämpfen. Der Ansatz basiert auf drei Prinzipien – geringe Umweltauswirkungen, nachhaltige Nutzung erneuerbarer Ressourcen und effiziente Nutzung von Ressourcen.

Erforderliche Änderungen sind nicht nur in der Produktionsphase erforderlich, sondern auch an anderer Stelle in der Lieferkette, einschließlich der Essgewohnheiten der Verbraucher und der Lebensmittelbeschaffung. Wir alle sind der „Supermarktisierung“ erlegen, die den Frischmarkt und die Landwirte aus der Nahrungskette verdrängt hat. Supermärkte benötigen Verpackungen, die zu Ressourcenverschwendung und Abfallproduktion führen. Die Vorlieben der Verbraucher haben zu ressourcenintensiven Produkten wie Fleisch, Fisch, Milchprodukten und stark verarbeiteten Lebensmitteln geführt. Der Bericht prognostiziert, dass der Verzehr von Hühnern und Milchprodukten in den nächsten zehn Jahren um 14 bis 20 % zunehmen wird!

Als Verbraucher sind wir auch Akteure, die die Lebensmittelsysteme verwalten, und können unseren Teil dazu beitragen, die schädlichen Umweltauswirkungen unserer Lebensmittelsysteme zu mindern.

Denken Sie daran, dass kleine Änderungen eine große Wirkung haben:

  • Reduzieren Sie Lebensmittelverschwendung.
  • Reduzieren Sie den Fleischkonsum und stark verarbeitete Lebensmittel.
  • Ernährungsentscheidungen helfen nicht nur der Umwelt, sondern auch unserer Gesundheit.
  • Achten Sie darauf, wie die Lebensmittel, die wir kaufen und konsumieren, produziert werden.
  • Beziehen Sie den freundlichen Bauern und die Kleinbauern in unsere Lebensmittelbeschaffung mit ein.
  • Wenn Platz vorhanden ist, verwandeln Sie den Hinterhof in einen Essrasen.

Vorheriger Artikel Millennials suchen das Gesamtpaket

Produkte vergleichen

{"one"=>"Wählen Sie 2 oder 3 Artikel zum Vergleichen aus", "other"=>"{{ count }} von 3 Elementen ausgewählt"}

Wählen Sie das erste zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das zweite zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das dritte Element zum Vergleichen aus

Vergleichen