Zu Inhalt springen
Free Next Day Shipping for orders over £100
Free Next Day Shipping for orders over £100

Reduzierung von Plastikmüll in der Lebensmittelindustrie

Reduzierung von Plastikmüll in der Lebensmittelindustrie


Reduzieren Sie die Einweg-Lebensmittelbehälter aus Kunststoff

Bis zum Jahr 2050 werden die Weltmeere mehr Plastikmüll als Fische enthalten – Tonne für Tonne. Dies ist wahrscheinlich, da allein in den USA jedes Jahr 50 Milliarden Einweg-Plastikflaschen verwendet werden, während jeden Tag über 500 Millionen Plastikstrohhalme weggeworfen werden . Dies spricht Bände der Lebensmittel- und Getränkeindustrie für die schmerzhaften Folgen der Kunststoffverpackungsproduktion .

Vielleicht wäre diese Massenproduktion von Plastikmüll nicht so schädlich für unsere Sicherheit und Umwelt, wenn es nicht 700 Jahre dauern würde, bis sich eine einzige Flasche zu zersetzen beginnt . Die Kombination unserer Abfallproduktion mit der Zeit, die für die Zersetzung benötigt wird, hat zur Entstehung und zum Wachstum des „Great Pacific Garbage Patch“ geführt – einem Gebiet des Pazifischen Ozeans, das aus Plastikmüll besteht und die Größe von Texas hat.

Reduzierung von Plastikmüll in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Die Folgen von Plastikmüll in den USA manifestieren sich in monumentalen Kosten für die Reinigung , gefährdetes Tierleben und gefährdetes Menschenleben, wenn man bedenkt, dass 1 von 4 Fischen Plastik in seinem Darm enthält .

Während diese Probleme individuell angegangen werden können, indem Praktiken wie das Mitbringen eigener wiederverwendbarer Beutel in Lebensmittelgeschäfte oder die Forderung, dass Ihre Kaffeetasse ohne Plastikdeckel serviert wird, aufgenommen werden, müssen die führenden Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie Verantwortung übernehmen, um sicherzustellen, dass ihre Produktionsmodelle denken an einen immerwährenden Fußabdruck auf die Umwelt und damit auf die Weltbevölkerung.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Lebensmittel- und Getränkeanbieter ihren Beitrag zum Plastikmüll effektiv reduzieren können:

Recycling von Kunststoffabfällen

Während Europa und China mit einer Rate von 30 % bzw. 25 % recyceln, sind die USA seit 2012 bei 9 % geblieben. Wenn man bedenkt, dass Einweg-Lebensmittel- und Getränkeverpackungen eine der Hauptquellen für die Verschmutzung unserer Ozeane durch Plastik sind, die Lebensmittel und Getränke Branchenführer können Maßnahmen ergreifen, um die Recyclingquote zu erhöhen. Sie können zunächst darauf achten, recyceltes Material in Produktverpackungen zu verwenden, wie es bei McDonald's und Starbucks der Fall ist. Sie können ihren Kundenkontakt auch nutzen, um die Öffentlichkeit aufzuklären, indem sie Informationskarten an Speisekarten anheften und das Engagement zur Reduzierung von Plastikmüll erklären.

Obwohl Recycling der Schlüssel zur Beseitigung des Plastikmülls ist, der sich auf unseren Deponien und Ozeanen ansammelt, mindert es die CO2-Auswirkungen nur in begrenztem Umfang. Beispielsweise entstehen 80 % der Umweltbelastung bei der Flaschenherstellung, die bei recyceltem Kunststoff immer noch notwendig ist. Nach dem Sammeln, Schreddern und Waschen der Flaschen werden durch das Recycling nur etwa 10 % der CO2-Emissionen aus dem Leben einer Flasche entfernt. Daher ist die Vermeidung von Kunststoffabfällen die bevorzugte Methode zur Abfallreduzierung für Unternehmen in der Lebensmittel- und Getränkebranche.

Plastikmüll vermeiden

Albert Einstein sagte einmal: „Intellektuelle lösen Probleme, Genies verhindern sie.“ Daher besteht die vielleicht beste Möglichkeit, unseren Plastikmüll zu reduzieren, darin, Plastik aus der Gleichung zu entfernen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Lebensmittel- und Getränkeunternehmen auf die Verwendung von Kunststoff verzichten können, wie zum Beispiel:

  • Bereitstellung oder Nutzung von Wasserspendern für Selbstbedienungs- oder Nachfüllzwecke.
  • Verwenden von nachfüllbaren Behältern für Salz, Pfeffer, Zucker, Milch, scharfe Saucen usw.
  • Verwenden Sie echtes, wiederverwendbares Besteck und Stoff anstelle von Plastik und Servietten.
  • Angebot von wiederverwendbaren To-Go-Behältern gegen Aufpreis oder gegen Pfand.
  • Verwendung pflanzlicher Lebensmittelverpackungen, die leicht kompostierbar und abbaubar sind und somit keine unangenehmen Spuren hinterlassen.

Unternehmen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die viele Menschen bedienen, haben die Möglichkeit, Plastikmüll in großem Umfang zu reduzieren. Das Vornehmen der notwendigen Anpassungen kann anfängliche Entschlossenheit und Kosten erfordern, aber die Auszahlung wird zu größeren Produktionseinsparungen, positiver Reputation und, was es wert ist, zu einem bewohnbareren Planeten führen.

Dieser Artikel wurde von Sidrah Ahmad für Waterlogic verfasst.

Element Packaging und Waterlogic befürworten die Verwendung von umweltfreundlichen und nachfüllbaren Behältern. Elementverpackungen sind heimkompostierbar, kompostierbar und biologisch abbaubar und hinterlassen im Gegensatz zu Kunststoffverpackungen keine unangenehmen Fußabdrücke.

Vorheriger Artikel Millennials suchen das Gesamtpaket

Produkte vergleichen

{"one"=>"Wählen Sie 2 oder 3 Artikel zum Vergleichen aus", "other"=>"{{ count }} von 3 Elementen ausgewählt"}

Wählen Sie das erste zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das zweite zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das dritte Element zum Vergleichen aus

Vergleichen